KKoehlerDr.-Ing. Klaus Koehler
Vorstandsvorsitzender

Gründer der Stiftung Sankt Barbara, hat u. a. aktiv acht Jahre lang Panzerminen aus dem II. Weltkrieg in Libyen geräumt. Diese persönliche Erfahrung war mit ein Grundstein für sein späteres Engagement.

Dr. Koehler studierte nach Abschluss des humanistischen Gymnasiums an der Technischen Universität Clausthal und an der Montanistischen Hochschule Leoben Metallurgie und Verfahrenstechnik, an den Universitäten Göttingen und Graz Volkswirtschaft. Er promovierte zum Dr.-Ing. an der Technischen Universität Berlin.

Beim Start in die Selbständigkeit verfügte er über 15 Jahre Betriebs- und Managementerfahrung in der Eisen- und Stahlindustrie, der Weiterverarbeitung und dem Maschinen- und Anlagenbau. Nach Betriebsleitung, Planung und Inbetriebsetzung von Hochofen-/ und Stahlwerken leitete er einige Jahre das Büro des Vorstandsvorsitzenden eines der größten deutschen Konzerne.

Er ist Sprengmeister und hat an dem EOD-Lehrgang der Bundeswehr an der ABC- und Selbstschutz-Schule in Sonthofen und der Technischen Schule des Heeres in Aachen teilgenommen.

Unternehmen des Dr.-Ing. Koehler räumten u. a. Chemiewaffen sowie Minen und Munition im In- und Ausland. Er selbst war mehr als 10 Jahre aktiv an der Durchführung der Chemiewaffenvernichtung in Russland beteiligt. Er leitete eine Reihe von Entwicklungshilfeprojekten in vielen Ländern Afrikas.

RoseKlaus W. Rose, Dipl.-Ing.
stellvertretender Vorstandsvorsitzender

Sein Ingenieur Diplom erhielt er in Physikalischer Technik an der Hochschule Lübeck im Jahre 1982.

Er begann seine berufliche Laufbahn als Entwicklungsingenieur und Strahlenschutzbeauftragter. Später folgten Managementaufgaben in Deutschland, Frankreich und Österreich. In den Jahren 1994-1996 fungierte er als Vorsitzender des deutschen Industriekonsortiums Tschernobyl.

1999 gründete er sein eigenes Ingenieurbüro und entwickelte Projekte im In- und Ausland. Klaus W. Rose ist ein anerkannter Fachmann in Sachen des Strahlenschutzes und der Nukleartechnik.

Mitglied im Deutsch-Schweizerischen Fachverband für Strahlenschutz, Deutsche Kerntechnische Gesellschaft und European Aviation Group on Occupational Safety and Health (EAGOSH), Verein der Freunde und Förderer des Forschungszentrums Jülich.

HendrikeKoehlerDiplom-Kauffrau Hendrike Koehler
Vorstandsmitglied

Frau Koehler absolvierte ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hannover und Magdeburg. Im Anschluss begann sie ihre berufliche Karriere bei Arthur Andersen und Ernst & Young in der Wirtschaftsprüfung und wechselte später in die Beratung. Ihre beruflichen Stationen führten sie u. a. nach London und Australien.

Weiterhin sammelte sie Erfahrungen in Corporate Governance and Compliance in ihrer 3-jährigen Tätigkeit bei der australischen Börse.

Seit 2013 ist sie ehrenamtliches Mitglied der Stiftung und seit November 2014 Vorstandsmitglied.